Empfindliche Zähne

Kurzinfo

frau-kuchenWird das tägliche Zähneputzen und der Genuss von Eis und Kaffee zu einem schmerzvollen Erlebnis, muss der Zahnarzt die Ursachen klären. Sind Karies und/oder Zahnfleischrückgang der Auslöser, kann der Zahnarzt durch eine entsprechende Behandlung die Ursachen beseitigen. Liegt eine generelle Schmerzempfindlichkeit vor, müssen die Bereiche versiegelt werden, um die Schmerzleitung zu stoppen.

Bei intakten Zähnen ist der Zahn durch eine der härtesten Substanzen der Natur optimal geschützt. Der Zahnschmelz bedeckt den Zahn von der Krone bis zum Zahnfleischrand. Der darunterliegende und im gesunden Zustand durch das Zahnfleisch geschützte Zahnhals besitzt diese Schutzschicht nicht. Dieser Bereich weist Tausende winzige Dentinkanälchen auf, die direkt ins Mark des Zahns und damit zum Nervenzentrum führen.

Reizleitung zum Gehirn

In winzigen Kanälen, durch die der Zahn während des Wachstums mit Nährstoffen versorgt wurde, liegen kleine Nervenfasern, die von einer Flüssigkeit umgeben sind. Durch Kälte, Wärme, Druck oder Zucker kommt diese Flüssigkeit in Schwingung und überträgt einen Schmerzreiz ans Gehirn.

Freiliegende Zahnhälse

Geht das Zahnfleisch zurück, liegt der sonst von Schleimhaut bedeckte Zahnhals frei. Temperaturschwankungen gelangen über diese mikrofeinen Kanäle direkt in den Zahn – Schmerzen entstehen. Wird der Zahnschmerz durch freiliegende Zahnhälse verursacht, muss neben der Schmerzausschaltung auch die Ursache abgeklärt werden.

Wie kann die Schutzschicht des Zahns zu dünn werden?

Belastungen der Zähne durch Fehlstellungen, stressbedingtes Zähneknirschen, falsch sitzende Füllungen sowie eine Zahnfleischentzündung können dazu führen, dass die empfindlichen Zahnhälse freiliegen. Da dann auch das Zähneputzen zu einer schmerzhaften Angelegenheit werden kann, wird die Mundhygiene häufig vernachlässigt. Als Folge kann eine Zahnfleischentzündung entstehen oder sich weiter ausbreiten und die Zahnhälse noch stärker freilegen. Wird die Parodontitis nicht behandelt, schreitet Sie weiter fort. Wenn die Schleimhäute aufgrund der Entzündung anschwellen, lässt die Empfindlichkeit der Zähne vorübergehend nach. Findet weiterhin keine Behandlung statt, zieht sich das Zahnfleisch im nächsten Stadium extrem zurück und auch der Kieferknochen wird durch die Entzündung angegriffen.

Bei ersten Anzeichen von empfindlichen Zähnen sollte die Ursache daher schnellstmöglich durch einen Zahnarzt abgeklärt werden, um geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

 

Quelle: proDente e.V., Wenn Zähne schmerzen, (Auszug)